Hand aufs Herz

...
Wann war ihr letzter Erste-Hilfe-Lehrgang?

Viele von ihnen können diese Frage wahrscheinlich nur noch sehr vage beantworten, doch das man Erste-Hilfe leisten muss kann jederzeit passieren.

Damals als sie den Führerschein gemacht haben, da haben sie alle mal einen Erste-Hilfe-Lehrgang besucht. Leider ist das aber oft auch der einzige Lehrgang der besucht wird. Dabei kann regelmäßiges üben und wiederholen bekannter Abläufe aber auch das erlernen neuer Techniken Leben retten.

Jeder von uns hat seine ganz persönlichen Hemmschwellen und Ängste wenn es wirklich darum geht Leben zu retten. Davon kann sich auch niemand frei sprechen. Durch einen Erste-Hilfe-Lehrgang wird man diese Hemmschwellen und Ängste auch nie ganz abbauen können aber doch vermindern und man fühlt sich besser auf den Ernstfall vorbereitet.

Unsere Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer sowie Sanitäterinnen und Sanitäter trainieren regelmäßig die Techniken der Ersten Hilfe. Selbstverständlich bilden sich aber auch unsere Ausbilder regelmäßig fort. Die Vorschriften sind hierfür sehr streng und müssen genau eingehalten werden.

Einmal im Jahr, spätestens aber alle 2 Jahre sollten auch sie einen Erste-Hilfe-Lehrgang besuchen.

Hierbei erlernen sie dann die aktuellsten Handgriffe und Techniken aber auch was sich sonst so alles geändert hat. Nicht nur theoretisch sondern auch praktisch erwerben sie so mehr Sicherheit für den Moment, den wir uns alle nie wünschen. Die meisten Unfälle passieren übrigens zu Hause, aber auch im Büro, auf der Straße oder in der Schule kann es passieren dass genau sie Erste Hilfe leisten müssen.

Wussten sie das sich der Rhythmus der Herz-Lungen-Wiederbelebung von 15 mal Herzdruckmassage zu 2 mal beatmen auf 30 mal Herzdruckmassage zu 2 mal beatmen geändert hat?
Was ist denn ein AED und wie wende ich diesen Lebensretter an?
Wie geht die Seitenlage nochmal? Ein Arm nach hier und der Andere nach da und dann welches Knie??? Das geht jetzt viel einfacher!

Auf diese aber auch viele weitere Fragen geben wir ihnen eine Antwort.

Doch bedenken sie, Erste Hilfe ist nicht immer spektakulär mit Notarzt und Krankenwagen. Erste Hilfe beginnt bereits beim Trösten, in den Arm nehmen, Pflaster kleben oder einfach nur da sein und zuhören.

Wir, die DLRG Tönning/Eiderstedt e.V. bieten ihnen jedes Jahr wieder Erste-Hilfe-Lehrgänge für Jedermann an. Führerschein-Anwärter können diese Lehrgänge selbstverständlich auch nutzen. Wir sind als Ausbildungsstelle anerkannt.

Vielleicht gibt es ja auch die Möglichkeit einen solchen Lehrgang über den Arbeitgeber zu besuchen. So entstehen ihnen nicht einmal Kosten. Ihr Chef kann den Lehrgang über die Berufsgenossenschaft abrechnen wodurch auch für ihn keine Kosten entstehen.

Werden sie LEBENSRETTER!

Die Ausbilder der DLRG Tönning/Eiderstedt e.V. stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite und freuen sich auf SIE!

Infos unter erstehilfe@toenning-eiderstedt.dlrg.de

Sanitätswesen

Eng verknüpft mit dem Rettungsdienst ist natürlich die medizinische Versorgung der Geretten. Unsere Mitglieder können sich über die Erste Hilfe hinaus zu Sanitätshelfern (San A) und Sanitätern (San B) ausbilden lassen, um dann - evt. gemeinsam mit dem Rettungsdienst und Notarzt - eine schnelle und professionelle Patientenversorgung bei Notfällen zu gewährleisten.

Die Ausbildung zum Sanitätshelfer stellt eine Erweiterung der Themen der Ersten-Hilfe-Ausbildung sowohl im Umfang als auch der Intensität dar. Hierbei werden die Inhalte der Ersten Hilfe wiederholt und vertieft. Wichtige Erweiterungen zur Weiterbildung im Hinblick auf den Einsatz im Wasserrettungsdienst und im Rahmen der Katastrophenschutzgesetze stellen u.a. die Einführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung im Team, der Blutdruckmessung und der Transport von Patienten dar. Bereits im Rahmen der Ausbildung zum Sanitätshelfer wird der Einsatz von Sauerstoff vermittelt. Gerade bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung und hier besonders bei Ertrinkungsunfällen muss eine Sauerstofftherapie frühzeitig erfolgen.

Bei der Ausbildung zum Sanitäter werden Inhalte der Ersten Hilfe und der Sanitätsausbildung A wiederholt, vertieft und erweitert. Der Sanitäter kann nach der Ausbildung bei einer Herz-Lungen-Wiederbelebung einen Larynxtubus einsetzen. Außerdem werden erweiterte Maßnahmen zu Assistenz bei ärztlichen Maßnahmen, wie der Infusion und Medikamentengabe, vermittelt. Auch der Umgang mit Rettungsgeräten, wie Spineboard, Schaufeltrage, Vakuummatratze und –schiene wird gelernt.